An die IG-BDSM vom Gründungspräsidenten

Anlässlich des Jubiläums haben wir einen Text vom Gründungspräsidenten der IG-BDSM erhalten, welchen wir hier gerne teilen und somit eine Brücke schlagen zu den Anfängen des Vereins.

Anlässlich des Jubiläums haben wir einen Text vom Gründungspräsidenten der IG-BDSM erhalten, welchen wir hier gerne teilen und somit eine Brücke schlagen zu den Anfängen des Vereins.

20 Jahre sind eine lange Zeit. Es hat sich seither viel geändert, im Verein selbst, aber auch generell. Und doch sind die damaligen Themen zum Teil auch heute noch sehr präsent. Wer also einen kleinen Einblick möchte in die Zeit, als die IG ins Leben gerufen wurde, der kann hier davon lesen, vielen Dank Mattias, es freut uns dein/euer Feuer weitertragen zu dürfen.

Liebe der IG zugewandte Menschen,
Ich habe die IG in den letzten Jahren nicht mehr so aktiv verfolgt – Kinder, Familie und der ganze Rest sind irgendwie dazwischen gekommen, da hat man nicht mehr für alles Zeit. 

Daher können andere viel besser über die letzten Jahre der IG erzählen, über das was euch und sie bewegt hat und bewegt. Aber ich kann von den Anfangszeiten der IG erzählen, wie die Situation damals war und was “uns” wichtig war.

Um das Jahr 2000 herum gab es einige Stammtische in der Schweiz, manche waren miteinander lose in Kontakt, andere waren mehr für sich selbst unterwegs. Winterthur, Olten, Basel, Zürich, Bern, Luzern – und interessanterweise kaum etwas in der Romandie, trotz ein paar  Kontaktversuchen.

Dafür waren die Kontakte nach Deutschland umso intensiver. Die grossen Cluster für SM- und andere nette Spielarten waren Berlin, Köln und Hamburg. Paul und ich, zwei der treibenden Kräfte hinter der Gründung der IG, haben uns tatsächlich an einer Party in Köln zum ersten mal getroffen.

Zu der Zeit gab es Diskussionen um die rechtliche Positionierung von verschiedenen SM-Praktiken (Körperverletzung!), um medizinische Aspekte, und generell das Bedürfnis, Gleichgesinnte einander näher bringen zu können.

Aus diesen Überlegungen wurde in der Schweiz die IG BDSM gegründet, und ziemlich genau ein Jahr darauf in Deutschland der “Bundesverband SM”. Der Austausch zwischen den Organisationen war in den ersten Jahren sehr rege.

Die IG verstand sich als lose Gruppierung mit wenig eigener Struktur, da wir den Stammtischen und sonstigen Gruppen nicht “reinreden” wollten. Diese sollten weiterhin nach ihren eigenen Plänen unterwegs sein. Die IG wollte Informationen vermitteln und eine Anlaufstelle inner- und ausserhalb der Community sein.

Daher verzichtete die IG in den Anfangsjahren ganz bewusst auf eigene Aktivitäten wie Parties und ähnliches. Das hat sich in der Zwischenzeit ja dank dem Einsatz von vielen Einzelnen gewandelt!

Ich bin froh, dass wir damals einen Anstoss geben konnten, und dass sich über die Jahre immer wieder Leute gefunden haben, welche die Idee der IG weiterführen wollten.

Einige von den damaligen Mitgründern darf ich noch heute zu meinen Freunden zählen, mit anderen ist der Kontakt im Laufe der Jahre verloren gegangen.

Das ist wohl der Lauf der Zeit – aber für die IG ist es wichtig, dass sie immer wieder neue Impulse mit neuen Leuten und neuen Zielen aufnimmt, und für die Community relevant bleibt.

In dem Sinn danke ich allen aktiven und passiven Unterstützern der IG in den letzten 20 Jahren, und wünsche der aktuellen Crew viel Erfolg – und dass sie immer wieder neue Kräfte und neue Ideen involvieren.

Viele Grüsse, und ein tolles Fest wünscht euch Matthias
Gründungspräsident der IG von 2002 bis 2004