Der Vorstand stellt sich vor – Simona

Hallo

Dann stelle ich mich auch mal vor, ich bin als Simona oder 13 bekannt und momentan die Präsidentin der IG BDSM.
Neben diesem offiziellen Amt habe ich natürlich auch noch ein paar Ämtchen, dazu gehört die Neulingsbetreuung der Region Zürich, die Administration der WordPressseite inklusive dem Kalender, unsere Präsenz auf Fetlife, ein Teil der Eventorganisation, das Blogschreiben und natürlich das Zusammenstellen des Jahresberichts und leiten der Generalversammlung. Zudem bin ich die Ansprechperson für Medienanfragen.

Auch wenn ich nicht mehr so oft und wild spiele wie in meiner Anfangszeit, ist BDSM immer noch ein wichtiger Teil meines Lebens. Jedoch setzte ich ganz klar den Fokus auf Qualität statt Quantität. Ein Spiel braucht das richtige Gegenüber, den richtigen Raum und genügend Zeit um gut zu sein. Wenn dies alles stimmt kann ich in verschiedenen Rollen sehr weit gehen. Wenn ein Faktor nicht stimmt lasse ich es lieber und warte auf eine bessere Gelegenheit.
Ich bin vor allem Sadomasochistisch, liebe aber Reaktionen im Allgemeinen und lasse mich auch gerne Fesseln. Es gab und gibt immernoch Zeiten, in denen ich auch selber gerne Fessle, jedoch fehlt mich der Durchhaltewille um es richtig zu lernen. Mit D/S kann ich nur in Ausnahmefällen etwas anfangen. Ich bin Polyamourös und Pansexuell, lebe in einer offenen Beziehung und geniesse dies sehr. Sexualität kann, muss aber nicht in meinem BDSM mitspielen, ob sie es tut kommt immer auf das Spiel und das Gegenüber an.
Ein Spiel ist für mich ein Spiel und von der Realität losgelöst, im Alltag begegne ich allen auf Augenhöhe und erwarte dies auch von meinem Gegenüber.

Ausserhalb von BDSM bin ich Schneiderin und geniesse es in der Freizeit sehr ein gutes Buch zu lesen, meinen Garten zu pflegen und interessante Gespräche zu führen. Mit Smal-Talk kann ich hingegen nichts anfangen und langweile mich auch schnell dabei. Ich geniesse es, mit Menschen die mir wichtig sind zusammen zu sein, ziehe dabei aber ein gemütliches Grillen im Garten einer lauten Party vor. Ebenso pflege ich lieber einige wenige gute Freundschften -bei denen man sich auch mal eine gewisse Zeit aus den Augen verlieren kann, ohne dass es das Verständnis füreinender schmälert- als viele Kollegen und Bekannte zu haben.

Geschrieben von …13…

Hier gehts zur Forumsdiskussion