BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Antworten
Benutzeravatar
SeawolfCH
Realer User
Realer User
Beiträge: 20
Registriert: Di 19. Feb 2019, 15:40

BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Beitrag von SeawolfCH » Mi 20. Feb 2019, 14:00

Ich besuche viele solche Party’s zusammen mit meiner Freundin.
Immer wieder erleben wir das Besucher unangenehm auffallen. Der einfachheitshalber verwende ich die männliche schreibform. Wobei beide Geschlechter gemeint sind. Hier nur drei Beispiele die sicher jeder schon Erfahren hat

- Paare und Einzelne Besucher Halten keinen natürlichen Abstand gegenüber anderen fremden Besucher ein (gehen auf „Tuchfühlung“ und/oder bei Sessions stehen/sitzen oder setzen sich so nahe an das Geschehen so dass es den aktiven Spielern förmlich die „Luft raubt zum Atmen“.
- Paare und Einzelne Besucher wandeln/stolzieren/ schlendern in den Räumen herum und „jagen“ förmlich nach „Willigen“ Besuchern. Sprechen(Baggern) diese dann an und bei einem… „nein Danke..“ können/wollen sie dies nicht akzeptieren.
- Paare und Einzelne Besucher die sich so strategisch positionieren (stehen/sitzen) in den Räumen damit man unmöglich an Ihnen vorbei kommt, Wege Versperren usw. („Tuchfühlung“?) ohne das man um Entschuldigung bitten kann ist ein Vorbeikommen sehr schwer möglich. „Entschuldigung darf ich/ dürfen wir kurz vorbei? ... (unsereins ein dankendes nicken, ein gequältes Lächeln) und dann vorbei „Quetschen“
- …

Wie handhabt ihr unangenehme Situationen an solchen Partys die eigentlich unter „normales Benehmen und Anstand/Respekt“ laufen?

Meine Freundin sagt viele Male bevor wir eintreten:
Let’s „Fetz“! (Sagte der Frosch und sprang in den Mixer)
"Lets Fetz!"... Sagte der Frosch und sprang in den Mixer

Benutzeravatar
Pleasetease
Realer User
Realer User
Beiträge: 754
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 16:22
Wohnort: Triesenberg

Re: BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Beitrag von Pleasetease » Do 21. Feb 2019, 12:56

Eine generelle Lösung wird es auf diese Vorkommnisse nicht geben, und je nach Situation muss neu abgeschätzt werden.

Eine Universaltechnik und meiner Meinung nach sowieso die erste wirksame Reaktion ist das freundliche Ansprechen. Wenn man sich nicht gerade mitten in einer Session befindet, hat man ja Zeit (auch wenn evtl. keine Lust) den Erzeugern des Unmuts zu erklären, dass sie im Weg, zu laut, oder zu aufdringlich sind, und dass dies an derartigen Events negativ auffällt.

Neulinge und Personen, denen dies noch nie mitgeteilt wurde reagieren - je nach Tonfall der Mitteilung - sehr dankbar und man kann davon ausgehen, dass sie sich dies zu Herzen nehmen.

Bei Personen, die ein nein nicht akzeptieren sollte meiner Meinung nach zusätzlich der Veranstalter informiert werden, damit dieser das Gespräch suchen kann. Generell empfiehlt sich das bei unverbesserlichen Widerholungstätern, doch finde ich es gut, Dinge auch selbst anzusprechen, das wirkt ganz anders als "jemand hat sich beschwert".
Glaube kann Berge versetzen - Gefühle zertrümmern Kontinente

Benutzeravatar
Holzspalter
Realer User
Realer User
Beiträge: 699
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 11:20
Wohnort: im Zugerland

Re: BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Beitrag von Holzspalter » Do 21. Feb 2019, 15:39

Wie ist es mit dieser Idee;

Lasse den oder die Aufdringlichen ein Seilende in die Höhe halten !?

Im CMS har es Kurbeln an den Seilzügen. Lasse sie Kurbeldienste verrichten !?
( zwei Rasten hoch und dann wieder zwei Rasten runter )

Kommt von einem Drängler ein nein oder sicher nicht, verweise den höflichst aber bestimmt vom Platz.
Ein freundliches Lächeln in Deinem Gesicht wirkt dabei Wunder !!

Benutzeravatar
...13...
Realer User
Realer User
Beiträge: 2941
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 21:25
Wohnort: Affoltern am Albis
Kontaktdaten:

Re: BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Beitrag von ...13... » Do 21. Feb 2019, 17:41

Gute Frage... Ich habe folgende Strategien:
"Nein-nicht akzeptierer": Ich sags einmal nett, das zweite mal nicht mehr so nett und das dritte mal ignoriere ich alles und dreh mich demonstrativ weg. Wenns soweit geht sag ich auch den Veranstaltern bescheid. Grapscher werden sofort gemeldet, das geht einfach nicht...
"Zu-nah-ans Spiel-kommer": wenn ich aktiv spiele stelle ich mich zwischen diese Person und mein passives, schau den Störer an, lächle und hol mit der Peitsche aus, das funktioniert super :lol: Wenn ichs als Zuschauer beobachte geh ich -wenn ich sicher bin das es nicht abgesprochen ist- hin und hol die Person weg
"in-den-Playrooms-diskutierer": Da geh ich hin und sage ganzganz leise dass sie doch bitte ihr Gespräch draussen weiterführen sollen um die Spielenden nicht zu stören.
"im-weg-sitzer": beim vorbeilaufen grob anrempeln. Die selbe strategie nutze ich übrigens auch beim aus dem Zug aussteigen gegenüber den "direkt-vor-der-Tür-stehern"

Sonst grundsätzlich, wenn ich keine Lust habe oder beobachte das mein Hinweis nicht gefruchtet hat bez. das Gefühl habe jemand anders ist in Bedrängnis und nicht selber eingreifen will, da scheu ich mich nicht es den Veranstaltern zu melden... Oft sind diese ja auch froh darum über solche Dinge informiert zu werden, sei es nur um zu wissen auf wen sie achten sollen...

Omegas Horizon
Realer User
Realer User
Beiträge: 596
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 14:59

Re: BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Beitrag von Omegas Horizon » Do 21. Feb 2019, 18:23

Das passive Aufdrängen ist ein Problem. Wie 13 bereits sagte, kann der Aktive mit Raumdeckung einiges erreichen.

Sich in den Weg stellen ist eine Bedrängung, die wohl von der allgemeinen Partyszene übernommen wurde. So lässt sich ein unscheinbarer Kontakt herstellen. Geht es auf diese Leute zu, Blickkontakt suchen und mit diesem und der Mimik kommunizieren, dass kein Interesse besteht. Von oben herabsehen, kann den ein oder anderen verscheuchen. Ansonsten darum bitten, aus dem Weg zu gehen. Das funktioniert meistens. Dann ist nichts mehr mit anschleichen, sie werden aus dem Busch gejagt.

Aber auch Veranstalter können diesem Problem vorbeugen. Meiner Erfahrung nach ist vor allem dort das Problem gross, wo die Menschen sich dicht drängen. Weiter sollte in der Nähe von Durchgängen weder Sitz-, noch Spielgelegenheiten sein. Ideal ist ein freier Bereich, sodass die Leute ausgestellt sind. Lampen können auch diesen Effekt haben, nicht nur weil die Leute ausgestellt sind, auch weil das Licht in unmittelbarer Umgebung unangenehm sein kann. Auch sollte es zwischen den Spielstationen genug Platz haben, so fehlt der Grund, ganz nah heranzumüssen.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass wir mit jedem Gedanken ein neues Universum erschaffen. Kein Wunder verirren wir uns so häufig.

Benutzeravatar
SeawolfCH
Realer User
Realer User
Beiträge: 20
Registriert: Di 19. Feb 2019, 15:40

Re: BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Beitrag von SeawolfCH » Fr 22. Feb 2019, 15:47

Danke für die Konstruktiven Antworten.
Ich werde mir alle Tips merken und vor Ort (bei Bedarf) Umsetzen. Somit zukünftig, nicht genervt auf dem Nach Hause Weg, im Auto rummotzen und über "diesen" und "jenen" keiffen.
"Lets Fetz!"... Sagte der Frosch und sprang in den Mixer

Benutzeravatar
sklaveladye Dom C
Realer User
Realer User
Beiträge: 437
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 10:41
Wohnort: Kanton Zürich

Re: BDSM/ Fetisch-Partys , „Verhalten“ der Besucher

Beitrag von sklaveladye Dom C » Fr 22. Feb 2019, 17:03

Hallo Miteinander
Als bei mir meiner Herrin Lady E ist es so, das störende Personen welche halt beim 3 Auffordernden etwas zurück zustehen eine Peitsche natürlich unabsichtlich in ihre Richtung fliegt. Wen es mir zu viel wird bestelle ich die Gesichtsmaske, meist ist es dann besser, wir mussten schon Sechen wegen Gaffer/Resistente Besucher abbrechen. Oder wir musste auch schon ein Seil spannen um nötigen Abstand zu erhalten. Es gibt auch Menschen welche an Partys ihre Grabsch Finger nicht im Griff haben, nach dem dritten Mal erklären das ich es nicht so mag, werde ich dann manchmal halt resolut. Auch unterstützt meine Herrin E mich dabei sehr. Was mich noch mehr stört wen Menschen die Sechen laut mit kommentieren. Müssen Besucher noch meiner Lady E, nach 15 Jahre wo ich ihr Sklave bin, noch Anweisung geben wie es mit ihr Sub die Sechen machen soll. Meist haben wir viele Besucher welche uns zusehen, was mich freut und manchmal würde ich gerne Hut kreisen lassen(Party :lol:- wäre bezahlt).
Tja es gibt viel Menschen welche einem an der Party Freude :mrgreen: kiss machen/gerne trifft und dann sind noch die ANDERN.
Gruss vom sklaveladye Dom C @peitsche@
Meinem Sklavenstatus, so wie den Name meiner Herrin Lady E und seit ich ihr mit Jahr 2003 Demut dienen darf S.L.E 03 immer auf meinem Rücken verwiegt tätowiert.

Antworten

Zurück zu „Fragen zu BDSM“