In Zeiten von Corona

Antworten
Benutzeravatar
...13...
Realer User
Realer User
Beiträge: 2996
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 21:25
Wohnort: Affoltern am Albis
Kontaktdaten:

Sa 21. Mär 2020, 07:01

Wie geht es euch?
Wie hat sich euer Alltag verändert?
Wie geht ihr damit um, so viel zu Hause zu sein?
Wie lebt ihr euer BDSM?
Wie pflegt ihr eure sozialen Kontakte?
Benutzeravatar
Sammy
Realer User
Realer User
Beiträge: 47
Registriert: Mi 28. Aug 2019, 22:36
Wohnort: Kanton Zürich

Sa 21. Mär 2020, 14:56

Uns gehts super, auch wenn wir es vorziehen wirklich zu Hause zu bleiben. Home Office und Fernunterricht machen es möglich und wir haben es hier gemütlich und können das auch zwei Monate durchziehen wenn wir was wollen.
Panikmache gibts keine, ausser mein Nachwuchs, die Angst hat, wir könnten hier an Joghurt-Knappheit drauf gehen. Aber solange das unser einziges Problem ist, gehts uns gut.
Soziale Kontakte fand ich vorher schon doof :tease:
BDSM erst mal light Version, darauf zu verzichten ist Masochismus hoch drei :D

Nehmt es gelassen, aber bleibt zu Hause :wave:
Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Benutzeravatar
Alea
Realer User
Realer User
Beiträge: 895
Registriert: Di 10. Jun 2014, 10:48
Wohnort: Wil SG

So 22. Mär 2020, 08:49

Wie alles im Leben, nehme ich es wie s kommt und bin nach wie vor ruhig und abwartend in der ganzen Sache.
Ich habe den Vorteil, dass ich weiter Arbeiten kann in der Zeit.
Die Schulen sind lehr und so kann gefahrlos gereinigt werden.
Zwar fallen die täglichen Arbeiten weg, dafür holen wir den grossen Frührahrsputz vor.

Meinen Parnter sehe ich nach wie vor regelmässig und er ist zur Zeit der einzige körperliche Kontakt,
ganz ohne würd ich wohl eingehn.
So wird auch bdsm weiter ausgelebt, denke es trägt auch zum Gesundbleiben bei.
Ich vermiss meine Freunde , das knuddeln und knuffeln,
werds aber überleben dank dem einen der nun halt mehr abbekommt.

Whatsapp sei dank, ist man immer auf dem laufenden und weiss wies so allen geht.
Meine Schwester (ist in Brasilen hängen geblieben) hatte gestern eine tolle Idee im Gruppenchat:
Bilder und Nachrichten weg vom Virus und das tut gut :-)
Die grösste und einziege Aufgabe ist es, das Leben glücklich zu gestalten.Voltaire
Benutzeravatar
Pleasetease
Realer User
Realer User
Beiträge: 979
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 16:22
Wohnort: Triesenberg

So 22. Mär 2020, 12:37

So ein mulmiges Grundgefühl besteht schon. Dies aber unter anderem weil ich mir so sicher bin, dass da einige Dinge im Raum standen, die zuhause bei Gelegenheit erledigt werden wollten, und die mir aber hartnäckig nicht einfallen wollen...

Arbeiten ist noch aktuell, somit ein Paar alltägliche Sozialkontakte vorhanden. Um mehr Leute um sich zu haben, die einem auch am Herzen liegen, haben wir einen Freundes-Skype Kanal aufgemacht, dann gibts nun vielleicht ab und zu Videochats, wenn grad ein Paar online sind und Bock haben, das ist tatsächlich sehr schön gewesen, somit lassen wir die Möglichkeit bestehen.

Und sonst... Bdsm ist momentan nicht so reizvoll, aber wenns akut reizen sollte, haben wir zumindest grad keinen übervollen Terminkalender von dem man sich erholen muss. 8-)

Ah und all die lustigen, dummen oder bösen Memes lesen, zwischendurch mal wieder eine PK schauen oder nachlesen... Was man aktuell halt so macht...
Glaube kann Berge versetzen - Gefühle zertrümmern Kontinente
heaven_sub
Realer User
Realer User
Beiträge: 234
Registriert: Di 19. Jan 2016, 20:29

Do 2. Apr 2020, 23:20

Hallo zusammen :wave:

Wir ziehen es vor zu Hause zu bleiben.
Die sozialen Kontakte haben wir total eingeschränkt was mir momentan auch sehr schwer fällt zu akzeptieren. Ich bin ein recht geselliger Mensch und ehrlich gesagt liegt mir Telefonie nicht so. Lieber ist mir, wenn ich das Gegenüber sehe und so auch mehr wahr nehmen kann.
Nichts desto trotz telefoniere ich nun täglich mit meinen Lieblings Menschen.
Die Kinder vermissen die Grosseltern und ich die Zeit in deren noch Schule war ;)

Alles in allem gehts uns aber sehr gut. Wir gehen jeden Tag eine Stunde spazieren und halten Distanz aber immer ein. Einkaufen gehe ich noch alle 2 Wochen.
Ich hoffe und wünsche mir dass diese Zeit schnell vorbei ist - jedoch das was sie uns lehrte nicht so schnell vergessen ist.

Ich erfreue mich an Kleinigkeiten und schätze die Menschen die ich sonst um mich habe noch mehr.
Ich versuche den Prozess in der Familie zu geniessen und merke wie wenig es braucht um glücklich zu sein.

Bleibt zu Hause -
Ich glaube das ist wirklich sehr wichtig.

Liebe Grüsse aus dem Untergrund :grin:

HS
Es sind nicht immer Fesseln,
die binden... @hart@
BDSMChristian
Realer User
Realer User
Beiträge: 454
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 10:41
Wohnort: Kanton Zürich

Fr 3. Apr 2020, 15:05

Hallo Miteinander
In meinem Alltag ja, ob wohl ich noch Arbeite(Bahn darum eine Systemrelevanten Job)habe. Im Privaten ist bei mir leider alles schöne, Kollegen BDSM Stamis/Partys/Bondage treffen weggebrochen. Auch mein Einkaufverhalten hat sich verändert. Auch mal Café im Restaurant oder mal etwas Gutes in der schönen Sonne am See oder Stadt essen nicht mehr möglich. Oder mal zu Menschen mit dem Zug reisen ob BDSM oder nicht, mit diesen etwas machen und verschieden Menschen treffen. Auch habe ich alle meine persönlichen Sub Sechen welche ich als Dom mache oder zu Doms gehen bis auf weiteres eingestellt. Hoffe es wird Mitte April wieder möglich sein. Auch sportmässig ist es leider gerade nicht so super(Karate/Joga)wurde leider wegen Corona/Bundverordnung eingestellt. Da für geniesse ich jetzt das schöne Wetter leider alleine(Wandern/Velofahren). Dafür halte ich mich jetzt seit zwei Wochen stetig mit einem Keuschheitsgürtel in dieser Zeit selbst Keusch, ein sehr schönes Körperliches und geistige Erfahrung. Ob es am Tag/Arbeit/Freizeit, auch in der Nacht ist er mein ständiger Begleiter und ich mag es. Nur einmal im Tag darf der kleine Lümmel Penis raus waschen/Reinigung(mag es nicht wen es dort richte) und dann wieder ins Gefängnis sowie am Freitag Intim Rasur sowie andere Pflege. Meine Hände(trockne Haut)leiden auch unter dem viel Waschen und Desinfektion darum brauche ich gerade viel Handcreme.
Gruss vom BDSMChristian @peitsche@
Das 2020 unabhängig erleben
Danny
Beiträge: 5
Registriert: Do 2. Nov 2017, 19:52
Wohnort: Egliswil

Do 9. Apr 2020, 08:06

Tjaaaa, wie so viele, bin ich jetzt auch seit 14 Tagen zu Hause, ohne genau zu wissen, wann es wieder los geht. Zum Glück habe ich zu Hause noch einiges zu tun, wie Keller aufräumen, Fenster und Wohnung putzen, aber auch diese Arbeiten werden bald erledigt sein. Bdsm ausleben....... hmmmmmm, war schon vor Corona nicht wirklich existent. Da es fast unmöglich ist eine Herrin zu finden. Also bleibe ich weiterhin auf dem Trockenen.
Wäre schön, wenn sich das mal ändern würde.
Ich hoffe, dass wir alle gesund bleiben
Benutzeravatar
Principessa
Beiträge: 43
Registriert: So 29. Mär 2020, 17:01
Wohnort: Zentralschweiz

Fr 10. Apr 2020, 12:17

Ich habe diese Woche, nach fast 6 Jahren Hausfrausein, wieder angefangen zu arbeiten, endlich wieder Kontakt zu erwachsenen Menschen 😂 Ich habe schon Mühe, da ich Körperkontakt und Knuddeln brauche. Zum Glück hab ich meine Kids, die sind aber meistens beim Papa am Wochenende. Ich bin wirklich froh, wenn das Ganze vorüber ist. BDSM sehr eingeschränkt momentan, gut, ich hab ja erst angefangen. Meine Grossmutter ist im Spital und wurde vor zwei Tagen operiert. Es ist hart, sie nicht besuchen zu dürfen :cray:
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum ;)
Benutzeravatar
Ghost
Realer User
Realer User
Beiträge: 79
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 01:10
Wohnort: Zürich

Mo 20. Apr 2020, 02:37

Mein Leben hat sich eigentlich nicht gross verändert, beruflich habe ich viel mehr Stress.
Aber ich möchte mich nicht beklagen, ich habe einen gesicherten Job und es sieht so aus als hätten wir ein absolutes Rekordjahr.

In meiner Tätigkeit als Personenrettung, hat sich gerade vieles geändert, müssen Schutzkleider und oft Atemschutz tragen. Da ich grundsätzlich grosse Menschenansammlungen sowieso meide und auch sonst eher zurückgezogen lebe, habe ich mit der ganzen Situation nicht so zu kämpfen.

Wer jedoch meint, dass das SARS CoV 2 Virus bzw. die Erkrankung Covid-19 verschwinden wird, muss ich enttäuschen. Das Corona Viron (Virus wird es erst nach dem Eindringen in den Wirtskörper bezeichnet) wird sich etablieren. Die generelle Situation wird sich aber vermutlich wieder normalisieren. Es gibt einiges das noch unbekannt ist beim Virus oder es nicht kommuniziert wird.

Früher oder später wird ein Impfstoff kommen, und unser Immunsystem kämpft ebenfalls für uns. Es gibt aber zwei Punkte, die mir beim Virus sorge machen. Das eine das bereits erkrankte wieder erkranken können (somit funktioniert die sogenannte Herdenimmunität auch nicht) zum anderen, scheint es so dass das Virus ein Protein (Troponin) ausschütten, bzw. Troponin gehört eigentlich zu einer ganzen Proteingruppe von drei Proteinen mit jeweils 3 unter Gruppen.

Kardiales Troponin wird zum Beispiel bei einem Herzinfarkt ausgeschüttet und bereitet den Körper auf den bevorstehenden Tod vor. Man spricht auch vom sogenannten Sterbeprotein und steht im Verdacht wieso die meisten Infarkte tödlich enden (leider muss man sagen, dass rund 80% den ersten Infarkt nicht überleben). Ich besuchte diesbezüglich vor zwei Jahren ein Podium, wo es speziell um Infarkte handelte, man vermutet, dass dieses Protein verantwortlich ist, dass die Zellteilung im Körper gestoppt wird.

Noch was zum Thema Händewaschen, oder Handschuhe tragen.
Grundsätzlich reicht Händewaschen mit normaler Seife, um die Vironen auf der Haut unschädlich zu machen. Man muss wissen, ein Virus ist keine Lebensform im Gegensatz zu Bakterien. Viren sind sehr einfach aufgebaut, sie haben eine Kapsit Hülle, eine DNA oder RNA im innern und zwei verschiedene Andock Proteine. Die Kapsit Hülle wir durch normale Seife angegriffen und zerstört.

Das häufige Hände waschen trocknet aber die Haut aus, das freut die Bakterien, die im Gegensatz zu den Viren einen eigenen Stoffwechsel haben und deshalb als Lebewesen zählen.
Es ist besser, die Hände mehr zu desinfizieren da das die Haut weniger schädigt.

Noch was zu Handschuhe. Kurz, sie nützen nichts und sie helfen nichts es bringt nichts. Ausser dass es die Haut reizt durch den Schweiss und das freut wiederum die Bakterien.

Man muss dazu wissen, dass die Haut selber ebenfalls eine Virenabwehr hat, die Viren überleben auf der Haut weniger lang als auf Handschuhen. Man nimmt das Virus auch nicht durch die Haut auf. Es muss irgendwie an Schleimhäute kommen, Das wären Mund, Nase, Augen oder Intimbereich. Egal ob mit oder ohne Handschuhe, wer sich ins Gesicht fasst, die Augenreibt oder sich im Intimbereich kratz, infiziert sich selber mit dem Virus.
Deshalb, Hände sauber halten.
Viren können auch nicht selber auf der Haut wandern, man muss sie selber aktiv in den eigenen Körper bringen.

Zurzeit ist die einzige bekannte Übertragungsart, die Tröpfcheninfektion. Es gibt zwar Berichte, dass es auch schon über die Luft übertragen werden kann. Ob es stimmt? Ich hoffe nicht. Wir werden sehen wie es jetzt weiter geht, aber sicher ist das Virus ist da und es wird bleiben und sogar noch weiter Mutieren.
heaven_sub
Realer User
Realer User
Beiträge: 234
Registriert: Di 19. Jan 2016, 20:29

Mi 17. Jun 2020, 23:42

Ghost vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht
Ich glaube leider auch dass wir in Zukunft mit dem Corona Leben müssen /werden.
Vieles in Deinem Bericht habe ich gewusst.. Das mit dem Sterbeprotein hab ich bisher noch nie gehört. Es ist sehr interessant.. Und gleichzeitig besorgniserregend.

Hoffen wir das Beste @rose@

Lg
HS
Es sind nicht immer Fesseln,
die binden... @hart@
Antworten

Zurück zu „Dies, das, jenes & solches“