Thema Outing

Omegas Horizon
Realer User
Realer User
Beiträge: 599
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 14:59

Do 21. Jan 2016, 18:16

Man muss nicht allzu offensiv vorgehen, um sich zu «outen». Früher oder später gibt es ein Gespräch, dass sich um sexuelle Neigungen dreht, wobei das Thema SM aufkommt, dann kann man im Fluss des Gesprächs die eigene Neigung ansprechen. Es gibt genug Irrtümer aufzuklären, die zur Frage führen, woher man das weiss.

Wie vorgehen hängt davon ab, mit wem man spricht und wer man selbst hist. Einige Leute haben Wertvorstellungen, die eine Akzeptanz von SM unmöglich macht. Wichtig ist, wie man selbst auftritt. Selbstsicheres Auftreten ist wichtig. Das reduziert die Angriffslust. Ausserdem wird man ernster genommen.

Geheimnisse gehören zu den Dingen, die einen stark angreifbar machen. Es kann bei Sticheleien beginnen, über Mobbing und Rufmord gehen und bei Erpressung enden. Spricht man offen, nimmt das anderen Raum – Angriffsfläche.
Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden, was er von sich preisgibt. An sich stimmt es, dass das Intimleben andere nichts angeht, aber das macht es für viele sehr interessant. Entscheidend ist, dass man sich wohlfühlt, wie man kommuniziert. Jeder lebt in einem eigenen sozialen Umfeld, kann dieses abschätzen und dann entscheiden, ob bestehende Beziehungen in Frage gestellt werden könnten und wenn ja, ob das riskiert werden soll.

Ich finde die Seite, aber am Ende muss jeder diesen Weg selbst gehen.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass wir mit jedem Gedanken ein neues Universum erschaffen. Kein Wunder verirren wir uns so häufig.
Benutzeravatar
Jade
Realer User
Realer User
Beiträge: 1607
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 08:51
Wohnort: Liechtenstein
Kontaktdaten:

Fr 22. Jan 2016, 00:07

Naja ich denke beide Geschlechter können von einem Shitstorm betroffen sein, wenn das Umfeld nicht gut reagiert.

Unter die Nase binden muss ich es sicher keinem. War auch vor noch nicht allzu langer Zeit der Meinung, dass es keinen was angeht. Nur hat sich seitdem viel getan und Thomas und ich leben praktisch in einem endlosen Spiel, welches mal mehr, mal weniger intensiv ist, das Machtgefälle ist aber doch sehr oft präsent, wobei die Grenzen zw. auf Augenhöhe und Machtgefälle sehr sehr fliessend sind. BDSM hat nun einfach mal einen Grossteil meines Lebens eingenommen. Wäre also schon ganz nett, müsste ich nicht lügen, oder auf meine Wortwahl achten, wenn mich jemand fragt, was ich am Wochenende so getrieben hab. Ich bin ein offener Mensch, da stört die geheimnistuerei auf Dauer doch schon ein bisschen. Sexgespräche unter Freunden ist ja auch was völlig normales. Dass man es der Kassiererin in der Migros nicht zwingend unter die Nase reiben muss, sollte klar sein :mrgreen:
Zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde fliegen.
Benutzeravatar
mason89
Beiträge: 22
Registriert: Di 30. Nov 2010, 17:15
Wohnort: Zürich

Mo 15. Feb 2016, 18:01

Mir gefällt das Thema :grin:
Für mich war es, als ich noch klein war, ein Riesen Ding, als mir als Kind bewusst wurde, dass ich diese Neigungen habe. Und im zarten Alter von 16 hat mir meine damalige Freundin aus heiterem Himmel gestanden, dass sie ebenfalls diese Neigung hat, ich selber hätte mich das damals nicht getraut :D . Dann konnten wir so unsere ersten Erfahrungen sammeln. Ein paar Jahre später hab ich es meinem besten Freund erzählt, der hat das gut aufgenommen. (warum auch nicht?) Mittlerweile gehe ich sehr offen damit um und meine Freunde wissen das eigentlich alle, viele sind auch neugierig und geben zu, dass sie es auch gerne mal ausprobieren würden.

Am schwierigsten war es wohl immer Partner zu finden, meistens habe ich die nur über Kontaktanzeiger kennengerlernt, da ich noch nie eine BDSM Party oder ähnliches besucht habe... Aber heute gehe ich sehr locker damit um und habe dadurch auch schon öfters Spielpartner gefunden, die ich in einem stinknormalen Club oder sonstwo kennengelernt habe und dafür begeistern konnte es mal auszuprobieren, den meisten, die es versucht haben, hat es dann auch sehr gut gefallen :mrgreen:

Ich glaube 50shades of grey, auch wenn ich kein fan davon bin, hat hier gute Pionierarbeit geleistet um unsere Praktiken etwas gesellschaftsfähiger zu machen :good:

Soviel zu meinen Erfahrungen
Gruss Mason
heaven_sub
Realer User
Realer User
Beiträge: 234
Registriert: Di 19. Jan 2016, 20:29

Mo 15. Feb 2016, 18:29

Naja über die 50 Shades of Grey Triologie lässt sich streiten ..
Aber das ist auch nicht das Thema .
Ich bin "nicht geoutet".
Zwei Menschen aus meinem Umfeld wissen Bescheid. Dabei habe ich eine gute und eine schlechte Erfahrung gemacht, hält sich also so die Waage ;) (ist aber wieder eine andere Geschichte).

Generell denke ich, sollte es für jeden Einzelnen stimmen.
Und sind wir mal ehrlich : bin ich zu Freunden/ Familie anders, nur weil ich diese Neigung habe ?
Bin ich weniger liebevoll ?
Weniger hilfsbereit ?
Ich denke kaum..
(Also ändert sich eiiiigentlich nichts im Umfeld.)
Für mich stimmt es momentan ohne Outing- was diverse persönliche und auch familiäre Gründe hat.
Aber ich gehöre schon eher zu den Menschen, denen ein Outing in Zukunft am Herzen liegen wird.. Da ich mich auch nicht "verstellen" möchte vor meinen Lieben.
Heisst nicht, dass ich damit "hausiere", sondern dass ich es den Engsten sagen möchte.

Das war alles meinerseits.
Und danke für den Link.
Liebe Grüsse

HS
Es sind nicht immer Fesseln,
die binden... @hart@
Antworten

Zurück zu „Links“