BDSM und Asexualität

Antworten
Benutzeravatar
ralph_himself
Realer User
Realer User
Beiträge: 100
Registriert: So 19. Jul 2015, 20:15
Wohnort: Zürich

Fr 17. Nov 2017, 10:31

Hier gehts zum Blogeintrag. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.
Benutzeravatar
John Wayne
Realer User
Realer User
Beiträge: 5
Registriert: Di 2. Okt 2018, 01:49
Wohnort: Aargau

Fr 16. Nov 2018, 12:23

BDSM und Asexualität finde ich ein interessantes Thema. Es ist sogar Reizvoll ein SM Spiel zu betreiben ohne dass es dabei zu direkten sexuellen Handlungen kommt. Vielleicht ist es ja sogar hilfreich wenn man klar deklariert dass es beim SM Spiel bleibt und nicht zu Sex kommt um geeignete Mitspieler, Mitspielerinnen zu finden. Dass das Spiel erotisch stimulierend wirkt oder eine erregende Wirkung auslöst ist vielleicht gerade gewünscht oder absicht. Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit jemanden kennen zu lernen um mit ihm BDSM zu spielen obwohl er oder sie schon einen Partner für den konventionellen Sex hat mit diesem aber kein SM betreibt. Es also zu einer reinen Spielbeziehung kommt.
Beim ausleben von Kleiderfetischen wie Leder oder Regenbekleidung welche man dann beim Spiel an behält weil es ja gerade der Fetisch ist, ist die Asexualität eigentlich von Vorteil. Das Spiel wird durch die Kleidung erst interessant und somit wäre das ablegen dieser nicht sinnvoll oder ist nicht erwünscht. Gewisse Sachen macht man, einfach weil es praktischer ist in teil bekleidetem Zustand, wie die Anwendung der Peitsche auf den nackten Rücken. Die erzielt so angewendet die optimale Wirkung. Aber das ist auch wieder eine genau beschriebene Praktik des Spiels und es kommt nicht zu Sex, es wird gezüchtigt.
MADAME MONIQUE
Beiträge: 6
Registriert: Di 25. Feb 2020, 17:03
Wohnort: Nähe Zürich

So 1. Mär 2020, 11:46

Als Asexuelle Interessiert mich dieses Thema sehr. Ich Stelle mir aber gerade mal wieder die Frage. Ist das kuscheln auch Sex?

Das Ausleben des Kleider Fetisches ist für mich Zeichen was ich im Spiel bin. Sagt aber nichts zwingendes über Sexuelle Handlungen aus. Die müssen eben abgemacht/Besprochen sein.
Bei einer Domina scheint es mir doch eher so, wie wenn es schon Rein durch das Auftreten und eben die Kleidung ersichtlich ist, das sie nicht Berührbar ist für einen Zögling.
Bei einem Dominierenden Mann ist das vielleicht :?: weniger ersichtlich. :?:

In meiner Spielart ist die Kleidung dann Normal bis Konservativ.

Hierzu muss ich jetzt noch etwas Anfügen um meine Aussage Verständlicher zu Halten.
Ich bin in einer etwas anderen Spielart Daheim. Weniger dem BDSM zugeneigt. Dennoch komme auch ich aus der BDSM Ecke. Als Erzieherin im Age-Play sehe ich den Unterschied in der Gesammten Spielart. Vor allem aber in Sachen Kleidung.
Als Mami etc bin ich Logisch nicht an Sexuellen Handlungen Interessiert. Was meiner Asexualität zugute kommt. Für mich aber Kuscheln als Tröstende Massnahme nicht ausschliesst.
Zuneigung zur Sklavin oder dem Sklaven eingeschlossen. Wobei dann auch der hier nicht Unpassend ist. Aleerdings nur auf Stirn/Wangen. kiss
Benutzeravatar
Pleasetease
Realer User
Realer User
Beiträge: 979
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 16:22
Wohnort: Triesenberg

Mi 4. Mär 2020, 08:20

Klar ist das immer eine Sache der Sichtweise und des Hintergrunds. Ich persönlich verstehe unter "Sex" Geschlechtsverkehr, sowohl anal wie auch vaginal.
Orale Befriedigung ist für mich schon nicht mehr Sex, aber sehr wohl eine sexuelle Handlung, genau so wie Petting.
Kuscheln bedingt sehr viel Intimität, und oft sind die Grenzen zum Petting fliessend, darum muss Kuscheln aber keine sexuelle Handlung sein.
Ein Kuss auf die Stirn kann erotisch sein, und doch existieren diese wohl häufiger in einem ganz anderen Kontext.

Und auch das Thema Asexualität ist nicht an "Sex oder kein Sex" gebunden. Es gibt asexuelle Personen, die nicht das Bedürfnis nach einer Beziehung haben, andere sehr wohl, aber keine körperlichen Berührungen wünschen oder benötigen. Andere haben sehr wohl das Bedürfnis nach Kuscheln und Intimität, möchten aber keinen GV, und einige haben auch GV, obwohl sie auch darauf verzichten könnten...
Glaube kann Berge versetzen - Gefühle zertrümmern Kontinente
MADAME MONIQUE
Beiträge: 6
Registriert: Di 25. Feb 2020, 17:03
Wohnort: Nähe Zürich

Do 5. Mär 2020, 21:29

Orale Befriedigung ist für mich schon nicht mehr Sex, aber sehr wohl eine sexuelle Handlung, genau so wie Petting. ( Zitat von Pleasetease)

Da sieht man ja wieder Unterschiedliche Auffasungen. Was ja auch Richtig ist. Für mich ist das schon Sex. Petting aber nicht.
Was aber Sicher ist. Sex ist Geschlechtsverkehr. Vaginal wie Anal.

Petting und kuscheln gehören für mich auch auf dieselbe Linie. Und sind doch was ganz anderes.
Ob ich da jetzt einen Unterschied Suchen soll zwischen Sex und Sexueller Handlung?
Ich Denke aber zu Wissen was Pleasetease Meint und kann das schon Nachvollziehen. Nur Fällt es mir eben Schwer als Asexuelle diesen Unterschied zu machen.
Das aber kuscheln Sicher kein Sex ist, das ist klar. Eine Sexuelle Handlung? Ist eine Sexuelle Handlung nicht das Befriedigen eines Bedürfnisses? Die nähe des anderen Spüren? Für mich JA.

Es ist aber auch so dass das jede und jeder anders sieht.
Wir brauchen auch nicht zu Diskutieren dass das Wort Sex Geschlechtsverkehr Bedeutet.

Orale Befriedigung ist für mich schon nicht mehr Sex, aber sehr wohl eine sexuelle Handlung, ( Zitat von Pleasetease)

Da wäre, oder besser bin ich gespannt, wie Hierzu die Community Denkt. Oder was gar Sex Forscher dazu sagen würden. Denn für mich sind das klar ein Sexuelle Akte. Ein Akt körperlicher Befriedigung des Partners.

Ich Versuche das jetzt mal so zu sagen:
Ein Sexueller Akt ist etwas bei welchem Geschlechtsteile ineinander geschoben oder geleckt werden. Was beim Petting, ( Stink-Fingerln) nicht so ist.
Antworten

Zurück zu „Diskussionen zum Blog“