Fetischpartys vs. SM-Partys

Benutzeravatar
Master Dan
Realer User
Realer User
Beiträge: 401
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 17:19
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Mo 19. Dez 2016, 14:35

Ich hab ein paar Kritikpunkte.

Anstatt nur zu sagen das bei BDSM-Party Alkohol und Drogen verpönt sind wäre es viel besser zu erklären warum wir alle diese ablehnen:
Bewusstsein verändernde Substanzen sind ein no-go weil BDSM lebt von der Direktheit und Echtheit, alles was dies verfälscht, verzerrt diese Wahrnehmungen.
Das sollte jeder SMler zwar schon wissen aber wenn wir schon aufklären wollen...

Bei Fetisch- wie auch bei BDSM-Parties geht es um ein gemeinsame Hauptinteresse, eben Fetisch oder BDSM.
Sobald das wort "Party" benutzt wird geht es aber sehr wohl um sehen und gesehen werden, denn eine BDSM-Party ohne Voyeuristische- oder Exhibitionistische-Anteile heisst Spiel.
SM c'est l'élixir de mon délire...
PS: Pervers ist es erst dann, wenn man niemanden mehr findet, der mitmacht!

:good: Web und Blog: https://masterdan.net
Benutzeravatar
Master Dan
Realer User
Realer User
Beiträge: 401
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 17:19
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Mo 19. Dez 2016, 14:37

FashionPolice hat geschrieben:Drogen sind auch bei Stino Partys manchmal benutzt. Mit 300 oder 400 Teilnehmer ist es genug wenn die Veranstalter die Belästiger ausschließen.
Echt? Stino?
Wieso so abwertend?
SM c'est l'élixir de mon délire...
PS: Pervers ist es erst dann, wenn man niemanden mehr findet, der mitmacht!

:good: Web und Blog: https://masterdan.net
BDSMChristian
Realer User
Realer User
Beiträge: 454
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 10:41
Wohnort: Kanton Zürich

Mo 19. Dez 2016, 14:46

Hallo Miteinander
Der Sklave und seine Lady E gehen schon sehr lange auf öffentliche Party, eine grosser Drogenkonsum ist ihm nie aufgefallen, na ja nur Legale(Alk+Zigis). Er war aber an verschieden Goa Partys/Reggy Partys und Konzerte welcher mehr konsumiert wurde. Auch Gotik Party in Zürich wo nicht schlimmer sind als die vorhergenannten. Er erinnert sich gut ans Mano Chau Konzert im Hallenstadion welch eine Dunstglocke aus Kiffen war und man unfreiwillig mitrauchte. Auch ging er an verschieden grosse Party und gross Veranstaltung da sind halt verschiedene Pillen im Umlauf aber er hat nie etwas genommen. Mein einziger Drogenfläsch war bei einem Kollege mit einem Hanfkuchen, dafür bin ich jetzt immer noch misstrauisch auch wen es schon mehr als 10 Jahre her ist und Menschen ändern sich(vor allem wen sie eine Familie gründen).
Tja es ist halt wie sich nie so etwas genommen da er die Party und die Zucht seiner Herrin gerne nüchtern erlebt und welche Droge für ihn genug ist.
Gruss vom Sklave von Lady E(Christian) @peitsche@
Das 2020 unabhängig erleben
Omegas Horizon
Realer User
Realer User
Beiträge: 599
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 14:59

Mo 19. Dez 2016, 17:54

Ich könnte mir vorstellen, dass weniger die Art der Party als die Grösse etwas über Probleme mit Drogenkonsum aussagen.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass wir mit jedem Gedanken ein neues Universum erschaffen. Kein Wunder verirren wir uns so häufig.
Benutzeravatar
...13...
Realer User
Realer User
Beiträge: 2996
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 21:25
Wohnort: Affoltern am Albis
Kontaktdaten:

Mo 19. Dez 2016, 18:08

Es scheint, als erfüllen sich unsere Hoffnungen und der Blog trägt zu Diskussionen bei :grin:
Master Dan hat geschrieben:Anstatt nur zu sagen das bei BDSM-Party Alkohol und Drogen verpönt sind wäre es viel besser zu erklären warum wir alle diese ablehnen
Guter Input, darüber wird es sicher auch noch einen Blogartikel geben.

Dass an einer Party Menschen mit ähnlichen Interessen zusammenkommen ist klar, was mich leicht irritiert ist dies:
Master Dan hat geschrieben: Sobald das wort "Party" benutzt wird geht es aber sehr wohl um sehen und gesehen werden, denn eine BDSM-Party ohne Voyeuristische- oder Exhibitionistische-Anteile heisst Spiel.

Meines Erachtens nach kann ein Spiel sehr gut an einer Party stattfinden ohne dass während des Spiels exibitionistische oder voyeuristische Anteile vorkommen. Zumindest habe ich während des Spielens an Partys schon völlig vergessen wo ich bin und war danach ziemlich erstaunt, dass so viele Menschen da waren...

Die Anzahl Menschen an einer Party hat sicher einen Einfluss auf die Häufigkeit von Drogenkonsum, sowie - wie schon erwähnt- auf deren Kontrollierbarkeit. Bei 300 Menschen von welchen 200 angetrunken sind fallen 30 mit anderen Substanzen intus nicht gross auf und stellen -solange sie sich benehmen- auch kein grosses Problem dar... Ob mans gut findet steht auf einem anderen Blatt...
Benutzeravatar
Equilibrium
Realer User
Realer User
Beiträge: 16
Registriert: So 27. Nov 2016, 15:07
Wohnort: Region ZH

Mo 19. Dez 2016, 18:29

Nun denn, zum Thema "Bewusstseinserweiternde Drogen" und Party-Gästen unterhalte ich mich mit den entsprechenden Interessenten/-innen gerne persönlich; hier im Forum würde es wohl eskalieren. Meine Erfahrungen beziehen sich hier auf: Partyveranstalter, Konzertveranstalter, Musiker, Fetishparty-Besucher (ganz neue Erfahrung, 13 liegt gar nicht so falsch) und Fussgänger in der Stadt Zürich.

Dennoch geht der Diskussion, wie sie hier im Thread stattfindet, eines voraus: Auch wenn ihr genau das verurteilt und ablehnt, es basiert vieles auf Vorurteilen! Ich verspreche euch eins: Wenn Hr. Müller und seine Clique (falls hier jemand Müller heisst und sich angesprochen fühlt, einfach mit "Hugentobler van der Olm" ersetzen) nur mit Koks an einer Party Spass haben kann, dann auch an einer BDSM-Party (falls er denn dahin will); er weiss es entsprechend zu verbergen, so dass er gemäss den Regeln allgemein akzeptiert wird ;)

An der Sache bez. Alkohol und BDSM gibt es natürlich nichts zu rütteln... Das würde auch auffallen ;)

/e
Sometimes standing for what you believe
Means standing alone
- Honor never dies
--
Once had a shotgun to my head they said I wasn't worth the bullets
Now the world is my trigger and I'm here to fucking pull it
- Looking Down The Barrel Of Today
Benutzeravatar
Master Dan
Realer User
Realer User
Beiträge: 401
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 17:19
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Di 20. Dez 2016, 06:53

@...13... wieso irritiert dich das? Meiner ist nur eine Feststellung: entweder will man sehen und gesehen werden und man spielt während eine Party oder man will es nicht und macht dies in Privat.
Offenbar gibt es ein Bedürfnis für solche Veranstaltungen und ich verurteile nicht die Besucher. Ich nenne lediglich die Dinger beim Namen.
SM c'est l'élixir de mon délire...
PS: Pervers ist es erst dann, wenn man niemanden mehr findet, der mitmacht!

:good: Web und Blog: https://masterdan.net
Benutzeravatar
...13...
Realer User
Realer User
Beiträge: 2996
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 21:25
Wohnort: Affoltern am Albis
Kontaktdaten:

Di 20. Dez 2016, 09:50

Nun ja, deine Aussage hat so getönt als wäre es nicht möglich an einer Party zu Spielen ohne dass der Exibitionismus eine Rolle spielt und dies ist meiner Meinung nach nicht so... Klar, wenn es einen stört geht man nicht an eine Party aber man kann den Zuschauern auch neutral gegenüber stehen... Und wenn alle am Spielen sind hat eh niemand mehr Zeit um zuzuschauen...
Aber darüber könnten wir Zwei wohl ewig diskutieren ;)
Benutzeravatar
Jade
Realer User
Realer User
Beiträge: 1603
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 08:51
Wohnort: Liechtenstein
Kontaktdaten:

Di 20. Dez 2016, 16:15

Sagen wir es doch so, an einer Playparty mit vielleicht 30 Leuten würden Leute, die irgendwas genommen haben eher auffallen als auf einer Fetischparty mit 300 Besuchern auf der Tanzfläche. Drogen sind immer im Umlauf, kann man auch nicht steuern... wer es selbst konsumiert, bitteschön und viel Spass. Andere ohne wissen mit rein zu ziehen ist völlig daneben. Mir selbst wurden an einer Veranstaltung Drogen eingeflösst, wo ich es nicht wirklich erwartet hätte, genau so wurde ein Ex von mir mal an einem Konzert von Eisregen auf Speed gesetzt...

Das den Voyeurismus betrifft, ich gehe nicht an Partys um zu sehen und gesehen zu werden, sondern geniesse den Abend in Räumlichkeiten mit Gerätschaften die kaum einer zuhause hat, zumindest wir nicht und weil ich dort Menschen treffe, an denen mir was liegt. So haben wir gemeinsam nen schönen Abend. Dass Leute zugucken, damit muss man rechnen. Wer das nicht möchte, muss sich halt separieren, was ZB im cms sehr gut geht oder aber zuhause bleiben.
Zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde fliegen.
Benutzeravatar
FashionPolice
Realer User
Realer User
Beiträge: 39
Registriert: So 20. Dez 2015, 22:17
Wohnort: Zurich
Kontaktdaten:

Do 22. Dez 2016, 21:56

Ich hatte nie Probleme an Fetisch Partys mit aggressiven Leute, die eine Schlägerei provozieren wollten aber ich hatte solche Probleme an Vanilla Partys.

Ein andere Unterschied zwischen Fetisch und SM Partys sind Shows. Oft gibt es Shows an Fetisch Partys: Fashion Shows, SM Spiel Shows, Bondage Shows oder Burlesque Shows. Ich erinnere mich an manchen guten SM Spiel Shows bei Utopia zum Beispiel. Die beste die ich gesehen habe waren bei Cabaret Bizarre.
「28年前、もう二度と作らぬと神仏に誓ったことをわたしはやぶる。そしてやり終えた。ヒトを殺す道具を再び作ってしまった。その目的では、私は成功した。私がこれをつくったのは、達観すれば、お前の目的に同情しているからだ。自惚れではなく、これは私の最高傑作。旅の途上で、神がた・神が立ちふさがれば、神をも切れるであろう。銀髪の戦士よ、行きなさい」
Antworten

Zurück zu „Diskussionen zum Blog“