Bewusstseinsverändernde Substanzen

Antworten
Benutzeravatar
...13...
Realer User
Realer User
Beiträge: 2920
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 21:25
Wohnort: Affoltern am Albis
Kontaktdaten:

Bewusstseinsverändernde Substanzen

Beitrag von ...13... » So 9. Apr 2017, 14:57

Hier gehts zum Blogeintrag. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Omegas Horizon
Realer User
Realer User
Beiträge: 595
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 14:59

Re: Bewusstseinsverändernde Substanzen

Beitrag von Omegas Horizon » So 9. Apr 2017, 19:51

Die Gefahr in Sachen Medikamente und Gesundheitsprobleme angelogen zu werden, ist leider sehr hoch. Und ich fürchte, wenn jemand ablehnende Reaktionen auf Ehrlichkeit bekam, steigt die Gefahr, dass er Medikamente oder Krankheiten verheimlicht.

Krankheiten und Medikamente würde ich als grösseren Risikofaktor als Alkohol und Drogen einstufen – vor allem Krankheiten.

Gespräche über das Thema Medikamente und Gesundheitsprobleme sind oft schwierig, besonders im Netz. Oftmals ist es jenen, die etwas verheimlichen nicht ganz wohl, so dass sie Antworten auf spezifische Fragen mit «nichts dergleichen» beantwortet werden. Manchmal hilft es auch die Wirkung auf Herzschlag, Atmung usw. zu erklären, um die Gefahren fühlbarer zu machen. Oft kommt dann mehr, wenn nicht lässt sich die Unwahrheit meistens leicht erkennen. Schlechtes Gewissen und das unterdrückte Risikobewusstsein wirken.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass wir mit jedem Gedanken ein neues Universum erschaffen. Kein Wunder verirren wir uns so häufig.

Benutzeravatar
domesday
Realer User
Realer User
Beiträge: 15
Registriert: Di 17. Jan 2017, 13:21

Re: Bewusstseinsverändernde Substanzen

Beitrag von domesday » Di 11. Apr 2017, 19:08

Ich mag den Vergleich mit dem Autofahren, falls mich je jemand fragt "wie das so läuft" bei BDSM, will ich das als Vergleich verwenden.

Für mich selber sind Drogen/Alk beim Spielen tabu, gerade weil das eben die Erfahrung und das Empfinden dämpft. Mit Adrenalin und Co werden die Sinne derart scharf - ein Zustand, den ich nicht einschränken möchte (ganz abgesehen von den anderen Vorteilen, die ein no-drugs Spiel mit sich bringen)

Überlege gerade laut: im BDSM geht es ja - zB als Sub - gerade darum die Kontrolle an den Dom abzugeben. Unter Drogeneinfluss gibt man ja sozusagen die Kontrolle irgendwie wie an das konsumierte Produkt ab - doppelt schade, denn der/die Dom hat nichts davon :lol:-

Benutzeravatar
Alea
Realer User
Realer User
Beiträge: 787
Registriert: Di 10. Jun 2014, 10:48
Wohnort: Wil SG

Re: Bewusstseinsverändernde Substanzen

Beitrag von Alea » Mi 12. Apr 2017, 08:20

Bei dem Thema sind sich wohl mal die meisten einig :-)
Was für mich einer der Gründe ist, warum ich mich so gerne in der Szene aufhalte.

Auch für mich sind Drogen und Alkohol tabu, weil sie einfach zuviel einfluss nehmen auf die Warnehmung. Auch über Gesundheit und allfällige Medikamente will ich geredet haben vor einem Spiel, weil au da wie schon beschrieben, nicht alles problemlos durchgeht.

Was Drogen angeht kommt mir noch ein Satz in den Sinn, der von einem Dealer, der alles mögliche vertickt hat, oft kam: "Misch die Drogen nicht das kann übelst kommen"
Ich geniesse lieber den Drogenmix aus Eigenproduktion der sich im Spiel immer wieder neu zusammenbraut und muss zugeben dasi schon ein wenig süchtig danach bin :oops:
Die grösste und einziege Aufgabe ist es, das Leben glücklich zu gestalten.Voltaire

Benutzeravatar
Holzspalter
Realer User
Realer User
Beiträge: 687
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 11:20
Wohnort: im Zugerland

Re: Bewusstseinsverändernde Substanzen

Beitrag von Holzspalter » Mi 12. Apr 2017, 10:21

Liebe Mitschreiber und Leser,

die wichtigsten Aspekte wurden bereits schon genannt und es sind sich Alle einig; wir wollen keine Drogen!!

Was mich betrifft ist, dass ich eine Höllenangst davor habe!!
Was würde ich wohl tun, wenn mir JEMAND das Gift unterjubelt?


:hello:
Holzspalter

Antworten

Zurück zu „Diskussionen zum Blog“