Einzeilenkultur

Hier sollen Vorstellungen der Forumsuser zum stehen kommen.
Benutzeravatar
pollux
Realer User
Realer User
Beiträge: 831
Registriert: Fr 2. Mai 2008, 11:17
Wohnort: Ostschweiz
Kontaktdaten:

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon pollux » Do 4. Dez 2008, 20:46

woeLfin_ hat geschrieben:liebe luisa

ich verstehe dich sehr gut.eine Vorstellung macht einfach nicht die länge aus,sondern,die Wahrheiten drin.nun,ich selbst kenne nicht sehr viele aus der Szene,aber ich denke,es sind eigentlich die richtigen dabei.und,francine hab ich kennen gelernt.ich schätze sie sehr.

für uns alle,jedoch am meisten für dich,hoffe ich,dass du keine so grossen Aufwände mehr hast wie bei costello

liebs grüessli
eve


na du wölflein,

mit dieser Bemerkung steckst du da aber grade alle die ausführlicher schreiben in den gleichen Topf wie diesen costello.

Und ich denke das ist nicht das was du mit deiner Antwort bezwecken wolltest....oder.... :club:

@hart@ liebs grüessli @rose@
selavy
Realer User
Realer User
Beiträge: 534
Registriert: So 13. Jul 2008, 23:23
Wohnort: Basel

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon selavy » Fr 5. Dez 2008, 00:26

Also ich finde es noch ziemlich interessant, oder eher amüsant, welch wortreiche Diskussion eine einzeilige Vorstellung hervorrufen konnte.

Es geht hier ja nicht allein um francine - ich bin mir sicher, sie ist eine absolut liebenswürdige Person. Da vertraue ich ganz einfach mal den Menschen, die sie kennen. Aber wenn ich mit jemandem kommunizieren will, brauche ich halt ein minimum an Information, oder feedback, was auch immer... so hoffe ich/freue ich mich auf weitere Bekanntschaft.

Nichts gegen Einzeiler, wohlgemerkt, wenn sie gut sind...

@hart@ selavy
woeLfin_

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon woeLfin_ » Fr 5. Dez 2008, 01:01

hallo pollux..smile
trotzig auf deine keule guggt.nein,ich werfe nicht alle vielschreiber in einen topf.aber,ich weiss noch,wie lange ich an meiner vorstellung gebastelt habe.wenn auch nur gedanklich.aber,ich kann dir sagen,es war schwerstarbeit.es sollte ja etwas über mich aussagen,zwinker,die männerwelt aber auch vor mir warnen.
wenn ich meinen lebenslauf hier geschrieben hätte,tja..wärt ihr alle eingeschlafen.denn irgendwie hab ich gute 10 jahre verpennt.aber,auch diese zeit gehört zu mir,auch wenn sie nicht ganz so zu mir passt.

heulend sich in ihre höhle zurück zieht

lieben gruss
eve
Benutzeravatar
Earl.Mike
Realer User
Realer User
Beiträge: 628
Registriert: Sa 15. Nov 2008, 23:24
Wohnort: Raum ZH
Kontaktdaten:

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon Earl.Mike » Sa 6. Dez 2008, 15:30

So mal Lob voran,

Was Luisa, Silky und Tibia mit dem Forum Leisten ist grosse Qualitätsarbeit. kiss

Nun zum Thema Vorstellen wurden ja schon viele Standpunkte aufgezählt und vieles sehe ich auch so, und genau so sehe ich es mit dem was No Go ist.
Auch ich hab nich ein Grosser Roman geschrieb, doch denke ich sollte man in ein paar kleinen mehr oder weniger Zeilen doch allgemein Worte fassen können um so ein gewisse Bild fassen zu können anstelle nur von einem Hallo hier bin ich.

Es ist schon klar dass ich nicht gleich mit der Tür hereinfalle denn das ist ja genau so auffällig.
Mit der Zeit wird jeder der hier Aktiv ist, auch wenn er nicht an einem Stamm war und somit auch den Real nicht erhält doch ein gewisse Bild von sich geben.

Genau so wird ungeschicktes Fragen vielen komisch ins Auge fallen, denn genau die gewisse Anonymität, was auch ein gewisser schutz ist, ruft halt immer wieder Spinner auf sich und da wir doch alle froh sein können hier wenigst bis gar keine antreffen zu können ist dies doch in userem sinne wenn man frühzeitig die spreu vom weizen trennt.

Ich sehe es so: das einfachste sich vorzustellen ist was einem bewegt hier ins vorum zu kommen und wie man zu dem Thema steht kurz noch so was wie ob man frau oder mann ist und das alter.
tahs it.

Der rest kommt dann mit den Postings.
Auch ein alt neuer kann sich ja so in 2-4 sätze melden.
" Hallo hier bin ich xy, ich habe nach langer Zeit wieder zu euch gefunden.
Meine Abwesenheit hatte persönliche gründe die ich hier nicht sagen möchte.
Die die mich noch nicht kennen ich komme aus der region xy, bin x, und gehe ab und zu an partys oder Stamm in meiner Region dort kann man mich auch gerne näher kennen lernen."

So ähnlich oder einfach könnte es Sein.
Klar ist dass natürlich ein absoluter neuling in dieser welt nicht so einfach die worte findet.
Doch betrachtet mal das so :
Ihr geht in ein lokal und sagt dem nebnan nur Hallo es wird wohl kein Gespräch stattfinden.
Sagt Ihr aber der Person dass zb. er ein Tolles kleid hat und fragt wo er das her hatt dann gibt es wenigsten eine Chance zur kommunikation.

Und noch gleich zum anmerken beachtet mein neuer Post "Gibt es Engel" Ihr merkt wie erstaunlich es manchmal einfach geht, ich war überascht und bin es noch.

Gruss Daniel
Zuletzt geändert von Earl.Mike am So 7. Dez 2008, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
:wave: :wave: :wave: HuHu bin wieder mal im Forum :wave: :wave: :wave:

Leider noch alleine hoffe aber dass ich diesen Status mal wieder ändern kann
selavy
Realer User
Realer User
Beiträge: 534
Registriert: So 13. Jul 2008, 23:23
Wohnort: Basel

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon selavy » So 7. Dez 2008, 16:52

Sehr Recht hast du, Daniel, genauso sehe ich das auch.
selavy
schwarzmatt

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon schwarzmatt » Mo 8. Dez 2008, 19:31

Irgendwer, keine Ahnung mehr, wer genau..aber höchstwahrscheinlich ein weibliches Wesen, hat vor einiger Zeit in diesem Forum die Aussage " es würde viel zu viel geredet / totgeredet" verlauten lassen.

Find die Aussage grad super treffend; wieso so ein Cabaret aufmachen wegen Leuten, die vielleicht nicht grad so super in kunterbuntester Stimmung zum sich holladriladihoo in die Welt hinaus-vorzustellen waren und nur den berühmt-berüchtigten Einzeiler hervorbrachten?

Möglicherweise hat ein solcher jemand auch andere Gründe, wieso nicht allzu viel bis gar nichts aus ihren ein- oder wenig-zeilern zu erlesen ist...

So what? Vielleicht ein andermal, vielleicht auch nie..ist doch deren freie Entscheidung..

Ich finds nur dämlich, dass man wegen so was dann grad ein neues Threadli aufmachen muss, in dem sich Frau Kreti und Herr Pleti zu diesem doch absolut vernachlässigbaren Thema auslassen tun..find ich bitzeli peinlich.

Aber vielleicht ists ja wegen den nahenden Weihnachten; da spinnen alle bitzeli

Schwarzmatt
Benutzeravatar
pollux
Realer User
Realer User
Beiträge: 831
Registriert: Fr 2. Mai 2008, 11:17
Wohnort: Ostschweiz
Kontaktdaten:

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon pollux » Mi 10. Dez 2008, 23:42

schwarzmatt hat geschrieben:Irgendwer, keine Ahnung mehr, wer genau..aber höchstwahrscheinlich ein weibliches Wesen, hat vor einiger Zeit in diesem Forum die Aussage " es würde viel zu viel geredet / totgeredet" verlauten lassen.

Find die Aussage grad super treffend; wieso so ein Cabaret aufmachen wegen Leuten, die vielleicht nicht grad so super in kunterbuntester Stimmung zum sich holladriladihoo in die Welt hinaus-vorzustellen waren und nur den berühmt-berüchtigten Einzeiler hervorbrachten?

Möglicherweise hat ein solcher jemand auch andere Gründe, wieso nicht allzu viel bis gar nichts aus ihren ein- oder wenig-zeilern zu erlesen ist...

So what? Vielleicht ein andermal, vielleicht auch nie..ist doch deren freie Entscheidung..

Ich finds nur dämlich, dass man wegen so was dann grad ein neues Threadli aufmachen muss, in dem sich Frau Kreti und Herr Pleti zu diesem doch absolut vernachlässigbaren Thema auslassen tun..find ich bitzeli peinlich.

Aber vielleicht ists ja wegen den nahenden Weihnachten; da spinnen alle bitzeli

Schwarzmatt



ich sage nur

SCHWACHFUG,...
die Leute hier als Kreti und Pleti zu bezeichnen, da frage ich mich wirklich muss man dann nicht auch schwachmatt dazu zählen....

pollux
schwarzmatt

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon schwarzmatt » Do 11. Dez 2008, 00:09

Schwachmatt..toll,echt, find ich ne tolle Bezeichnung,wofür ich herzlichst danke @Pollux

SchwachMatt,jedoch mitnichten SchachMatt, denn der kann nebst austeilen sehr wohl auch einstecken und geht davon aus, dass auch diese, die gern mal austeilen, dann und wann einstecken können.Oder?
selavy
Realer User
Realer User
Beiträge: 534
Registriert: So 13. Jul 2008, 23:23
Wohnort: Basel

Re: Einzeilenkultur

Beitragvon selavy » Do 11. Dez 2008, 02:58

... und da soll noch jemand behaupten Schwarzmatt/Schwachmatt (nicht gleich Schachmatt) sei kein Pöt?

tztztz... ;)

selavy

Zurück zu „Wer ist wer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast