Lust oder Frust

Partyberichte, Kritiken und Anregungen rund um den BDSM-Usgang.
Waldfrau

So 16. Mai 2010, 12:30

Partylust oder Partyfrust

Frust an den Stammtischen oder sind sie eine Bereicherung und können Lust ausbreiten?

In meinen Anfängen als ich mich bei der SZ angemeldet habe, wurde ich gleich zu einem Stammtisch zugewiesen. Mitten in der Stadt Zürich in einer 'normalen' Bar mit 'normaler' Umgebung und mit 'normalen' Gästen, kam eine ziemliche kleine stino'normal'gekleidete SZ-Dauerstammtischbesucher, wie auch totale fetische'gruftige'infesselngekleidete SZ-Dauerstammtischbesucher zusammen.
Ich ging alleine hin, da ich schon mit dem Stammtischleiter Kontakt aufgenommen hatte und er mir sagte dass diese Runde um 19:30 Uhr anfange, war für mich der Gang dorthin kein Problem.
Nur ich war mir nicht gängig in dieser grossen Weltstadt Zürich... nach 30 Minuten Verspätung (und das ich) kam ich um 20Uhr an... das Thema 'was ist eine böse Sub', war soeben beendet worden.... :roll:

ich blieb noch 1 Stunde dort, denn das ganze Zeug flaute ab.

Ebenfalls, werden diese immer hinundher geschoben, zwar bekommt man noch Infos wo sie sind, doch der 1. Abend war für mich enttäuschend, so dass ich dieser Tisch bis jetzt hin nicht mehr besucht habe.

Und eben, in einer Ecke zu sitzen und anderen Leuten zu hören zu dürfen, was sie meinen und könnten und dürften, welche Bäume ausgerissen werden könnten, ist nicht mein Ding...

Was ich dann ganz toll fand an dem anderen Stammtisch ist, dass aus dem Stammtischtreffen gespielt werden konnte. So bin ich jetzt in Helmstadt 350 km von hier ein Gast und habe dort meine Freude und Freunde gefunden.

ich denke, dass Party's nur dann innerlich keinen Frust wenn, wenn die Umgebung, die Atmosphäre im Realen erlebt werden kann... emotionen auch gezeigt werden dürfen und auch richtig interpretiert. Vielen spielen dann nur um danach sagen zu können, sub muss hinhalten es ist halt so! Und solche Äusserungen können manche wahrliche Teilnehmer dann schockieren.

jedem das seine... ihr macht es gut und habt durch den HJ eine gute Grundbasis...
Benutzeravatar
Monsieur CQ
Realer User
Realer User
Beiträge: 258
Registriert: Mi 11. Nov 2009, 00:50
Wohnort: meistens in der Schweiz, z.b. in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen, Genf, Luzern, Lugano
Kontaktdaten:

So 16. Mai 2010, 20:17

Und was genau, beste Waldfrau, ist denn der HJ ?
Gruss
mcq

Im übrigen scheine ich zu den Glücklichen zu gehören, die Parties stets lustvoll erlebt haben, auch immer auch in spielfroher Umgebung und Atmosphäre.
Wie ein Motto "Viele spielen dann nur um danach sagen zu können, sub muss hinhalten es ist halt so! " zu einem lustvollem und gepflegten Sado&Domspiel passen könnte, wäre mir allerdings sehr schleierhaft; zu ersterem würde Mann ja einzig ein Stück Fleisch aus der Metzgerei brauchen ?
Und einem Stamtisch zugewiesen zu werden verstehe ich auch nicht, ich suche mir aus, was (zu) mir passt.
Sub / Maso etwa nicht? Sicher doch !
Grenzen sind am lustvollsten, wenn man sie überschreitet
Lady Klaudia

Di 18. Mai 2010, 09:27

meiner meinung nach gibt es einen klaren unterschied zwischen stammtisch und playparty.

an einen stammtisch gehe ich um mich mit anderen über bdsm zu unterhalten
an eine party gehe ich zum spielen

ich denke es könnte für viele anfänger und völlige neulinge sehr schockierend sein, wenn an einem stammtisch gleich gespielt wird. dadurch würden viele bestimmt abgeschreckt werden.
finde es genau richtig, dass ein stammtisch an einem neutralen ort stattfindet, wo jeder in normaler bekleidung auftaucht und sich jeder wohlfühlen kann. gerade das nimmt doch dem neuling einen grossteil der hemmung sich überhaupt mal ein wenig zu outen.

lg lady klaudia
Waldfrau

Mi 19. Mai 2010, 20:59

genau das gibt es :-)

und eben bei den Playpartys wird zum Teil nicht einmal gespielt! Zugeschaut um dann zu kritisieren, was der Andere falsch gemacht hat! Was ja auch ein ablöscher sein kann!

Am Stammtisch sitzen dann auch viele ältere SM'ler, in ihrer gewohnten Umgebung, plaudern über grünes und blaues Zeug, das kann ich auch gut zu Hause machen.

Als ich dann den Stammtischleiter fragte wie was weiter gehe, welches Thema käme, so konnte er mir sagen:''irgendwann gehen halt die Themen aus, wenn man lange dabei ist.''
Benutzeravatar
Monsieur CQ
Realer User
Realer User
Beiträge: 258
Registriert: Mi 11. Nov 2009, 00:50
Wohnort: meistens in der Schweiz, z.b. in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen, Genf, Luzern, Lugano
Kontaktdaten:

Do 20. Mai 2010, 00:23

eine Playparty, um nicht zu spielen :?: Eine contradictio in adjecto :!:
Ich darf mich also glücklich preisen, dass mir dies im Repertoire fehlt.
Und wünsche Dir auch wenig davon, aber vieles andere; wäre sonst ja Ressourcenverschwendung
mcq :idea:
Grenzen sind am lustvollsten, wenn man sie überschreitet
Waldfrau

Do 20. Mai 2010, 05:51

Also ich darf mich jetzt auch zu den Glücklichen zählen..... den Lust haben wir immer.... :blackeye:
Benutzeravatar
zofe_daniela
Realer User
Realer User
Beiträge: 205
Registriert: Di 5. Mai 2009, 10:03
Wohnort: Ostschweiz

Do 20. Mai 2010, 07:41

ich muss da der waldfrau leider etwas recht geben in Ihren schilderungen. Auf partys wird oft nicht gespielt, meist braucht es animateure oder jemand wo den Anfang macht, ansonsten spieletechnisch nichts geschieht. ich finde das ja auch schade.
Stamm, ja ab und an verirrt sich jemand neues an einen Stamm, aber mehrheitlich sind es doch immer die selben Personen und ja es könnte dann von aussen betrachtet, genau so ein Kegelvereins-Treffen sein.

nun ich kenne auch Stämme wo spielen möglich ist. Aber ich habe mich auch schon gefragt ob das jeder Frau/Manns sache ist. ich denke es ist gut gibt es die vielfalt, dann kann sich jeder das aussuchen was nach seinem Geschmack ist.
Die Aussage allerdings in normaler strassenkleidung auf Stämmen finde ich gefählrlich, mache ich doch die erfahrung das einige in gothic oder Ledermontur etc. erscheinen... die Frage ist einfach, ab wann wird es in der gesellschaft nicht mehr als normale Strassenkleidung angesehen.. das ist dann wohl auch ermessenssache. Lederkluft sehe ich auch schon nicht mehr als normale Strassenkleidung an...
Domenique

Do 20. Mai 2010, 10:54

Liebe Waldfrau,
meine Erfahrungen und mein Interesse zu Stammtischen decken sich in etwa mit den deinigen. Da mich dieses Angebot nicht besonders interessiert, gehe ich sehr selten an solche Treffen. Meist nur wenn ich unbedingt jemanden sehen möchte, der regelmäsig an solchen Zusammenkünften zu finden ist.

Ich denke es ist das recht jedes Stammtisches seine eigenen Kleiderregeln aufzustellen. Ich persönlich bin allerdings sehr oft auch im Alltag in Schwarz und Leder unterwegs, so ist meine Normalkleidung sehr nahe an Fetischklamotten. Aber BDSM-Attribute, wie Fesseln, Halsbänder, Peitschen und so weiter sind bei Stammtischen denk ich echt fehl am Platz. Gruppentypisches Outfit ist im übrigen ja auch bei anderen Stammtischen nicht der Fall. Oder sitzen die Feuerwehrleute im Schutzanzug und Schlauch zusammen oder die Fussballer in den Stollenschuhen und Fussball? Die Stammtische haben einen anderen Zweck, als sich über Äusserlichkeiten zu definieren.

Zum Thema Playparty gibt es jene Treffen, da sind die Anwesenden wohl etwas schüchtern. Vielleicht auch durch die immer mal wieder anzutreffenden Besserwisser. So Peitschen oder so Fesseln darf man doch echt nicht. Geht so gar nicht usw..... Solche Leute disqualifizieren sich mit solchem Verhalten ja eigentlich selbst. Es sind meist jene die gerade aus den BDSM-Kinderschuhen raus gekommen sind und dies allen mitteilen wollen wie gut sie doch das Metier verstehen.

Es gibt sehr unterschiedliche Play-Treffpunkte, die einen sind sehr spielfreudig und andere eher zurückhaltend. Ich habe auch grosse Unterschiede im internationalen Vergleich festgestellt. Die Schweizer sind auch in diesem Bereich tendenziell die stillen Geniesser. Auch können in Klubs die Abende sehr unterschiedlich ausfallen. Aber wer echt Spass haben will, muss dies wohl selbst in die Hand nehmen und nicht abwarten, ob vielleicht die anderen nun doch .....

Ich persönlich mag für eine gemütliche BDSM-Plauderrunde lieber mal mit ein paar SM-Freunden ein Abendessen oder treff mich mit ihnen irgendwo sonst. Bei Playparties will ich echt unter den Augen der Zuschauer spielen und nicht irgendwelche Geschichten aus dem Alltag hören von Leuten die ich eh nur dort sehe. Für Kleingespräche (Smalltalk) geh ich ja nicht an eine Playparty, da setz ich mich in ner simplen Lederhose doch besser gleich in die nächste Kneipe. Mittlerweile kann man mit etwas Geschick sogar dort schon sehr unterhaltsame SM-Gespräche führen und ohne sich gross zu Outen :twisted:

Grüsse
Domenique
Benutzeravatar
Mondenkind
Realer User
Realer User
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 18:57
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Fr 21. Mai 2010, 15:45

also, ich mag stammtische...und da sich mein Leben auch noch um was anderes als Sm dreht, rede ich auch gerne mal über grünes und blaues ( bin ich jetzt eigentlich schon ein älterer Smler????)

Ich unterhalte mich gerne mit Menschen und mag gesellige runden, da muss es nicht immer um spielen und SM gehen, ich finde gerde die tatsache bereichernd, das ich mich auch mit nem Hardcore-SMler über Fussball und Kochrezepte unterhalten kann, dabei aber weiss, ich kann jetzt auch mal nen doofen Scherz machen, den ein vanilla nicht verstehen würde.

Was die Parties anbelangt...also ich habe bisher auf jeder party, auf der wir waren, gespielt...ich habe niemals dumme sprüche und Kommentare von anderen gehört noch selber welche gemacht...anscheinend haben wir grosses glück mit parties :)
Waldfrau

Sa 22. Mai 2010, 11:13

wenn ich aktiv am bespielt werden bin, da höre ich rundherum auch nichts.... denn da bin ich ferne....
doch wenn man sich es gemütlich macht und mal nur beobachtet und zuhört...

dabei wissen und kenne viele leute gar nicht, was persönlich in diesem team abgeht. welche codex sie
miteinander ausgehandelt haben. wie weit sie beide miteinander schon sind.

bei den stammi's was wird effektiv diskutiert.... bdsm, gefühle, reaktionen, agierungen?
weil einige eben nur viel reden und nicht handeln können...

man kann gut schreiben, man kann sich verstecken hinter den stammtischen und das wirkliche
unter den tisch schieben... seine ängste und reflekte nicht preisgeben zu müssen...
viel reden und nicht handeln....

und wer mal handelt wird nur schwer verstanden, weil sie sich nicht klar im bewusst sind, wieviel
arbeit gemeinsam dahinter steckt.... tiefe und gefühle.... (auch anfänger können gefühle haben)
den po voll zu bekommen ist einfach, doch was weiter geschieht mit einem das wird verdunkelt...
nene ich schreibe jetzt nicht von schattenwirtschaft... sondern man hat angst davor...


ichdenkedashatjetztniemandverstanden.... :scratch:
Gesperrt

Zurück zu „Partylust oder Partyfrust?“